• Sie befinden sich:
Unternehmen Kopfbild

Notstromaggregat und E-Mobilität stiften Verwirrung

(vom 10.05.2019)

Die Stadtwerke Mühlhausen klären über das fragliche Video im Internet auf: Generator wird nicht für Elektroladesäulen genutzt.

Im Internet kursiert seit dem Wochenende eine Videoaufnahme, die das Betriebsgelände der Stadtwerke zeigt. Zu sehen sind ein Notstromaggregat sowie E-Ladestationen des Energieversorgers. Der falsche Eindruck wird dabei geweckt, dass die E-Autos vom dieselbetriebenen Generator geladen werden.

„Das in den Aufnahmen zu sehende Notstromaggregat steht für die Notfallversorgung unseres Gebäudes im Falle einer Havarie bereit. Diese Sicherheitsanforderungen müssen wir als zertifiziertes Stadtwerk erfüllen, um bei Störungen kommunizieren zu können“, klärt Henning Weiß, technischer Geschäftsführer des lokalen Energieunternehmens, auf.

Auch bei Störungen und geplanten Baumaßnahmen komme das Notstromaggregat im Netzgebiet der Stadtwerke zum Einsatz. Damit ein reibungsloser Betrieb im Notfall gewährleistet ist, werde das Aggregat regelmäßig getestet und gewartet. „Die E-Ladesäulen stehen in keiner Verbindung zum Notstromaggregat. Der Generator ist an die daneben befindliche Trafo-Station angeschlossen“, so Weiß weiter.

Das Video verbreitet sich seit der Veröffentlichung am vergangenen Freitag rasant im Internet. Hunderte Kommentare sowie mehrere hunderttausend Aufrufe hat das Video bereits.

zurück